Int.Zeitschr.1999P8240627_small.gif (1457 Byte)
Fledermaus-Schutz

Nach oben

 

 

Arbeitskreis Fledertierschutz Solingen e.V. AKFSG

Internationale Zeitschriften

Mit Erlaubnis der Redaktion und des Autors übernommen aus

FLATTERMANN (Herbst 1999) Heinz Radermacher (10.10.1999)

(Anmerkungen zu englischsprachigen Fledermaus-Zeitschriften)

BAT NEWS (Bat Conservation Trust, 15 Cloisters House, 8 Battersea Park Road, LONDON SW8 4BG)

e-mail: enquiries@bats.org.uk web-site: http://www.bats.org.uk

No. 53 (Frühjahr 1999):

 Neuigkeiten:

- Radiotelemetrie ermöglichte den Nachweis, daß die Mopsfledermäuse der einzigen britischen Wochenstube

(in Norfolk) einen nennenswerten Teil der Nacht an den Kliffs und über dem Meeresstrand jagend verbringen,

also in sehr offenem Gelände!

- Eine offizielle Untersuchung zu den Konsequenzen des Anbaus von genetisch modifizierten Pflanzen zeigte

u. a. auch Konsequenzen für die Erhaltung der Fledermäuse auf.

- Informationen über Gesetzesinitiativen.

Wie grün ist Ihr Garten? - Eine Erinnerung an die Möglichkeiten zur „fledermausfreundlichen" Gestaltung von Gärten.

Bericht über eine gelungene Kooperation von Fledermausschützern und einer Kirchengemeinde

Interna, Adressen, Termine, Literatur (s.u.!), Medien, ...

 

No. 54 (Sommer 1999):  

Neuigkeiten:

- Bei der Untersuchung eines großen Höhlensystems in Süd-Wales (bisher über 70 km Gangsysteme) wurden

auch große Mengen Fledermaus-Kot gefunden (durch C14-Messung auf knapp 2000 Jahre datiert), obwohl

heute nur sehr selten Einzeltiere in der Höhle gesehen werden. Die Kotuntersuchungen ergaben durch

Pollenfunde Hinweise auf eine damals andere Vegetationszusammensetzung, die Grundlage für die damals

offensichtlich günstigere Nahrungsgrundlage für Fledermäuse war.

- Die Untersuchung eines einzigen Waldgebietes im Südwesten GBs wies 13 Fledermausarten nach, damit

fast alle in GB vorkommenden Arten.

Bericht über die bisherigen Erfolge des Bat Monitorings in GB und Hinweis wie auch Aufruf zur Teilnahme an

den aktuellen Programmen.

Interna, Adressen, Termine, Literatur, Medien, ...

 

THE YOUNG BATWORKER (BCT, wie oben)

 No. 39 (Juli 1999):

 Wieder eine neue Mischung aus kindgerecht bereiteten Fakten über F., Leserzuschriften, Fragen, Spiele, Gedichte, Arbeitshilfen, ...

 

BATS (Bat Conservation International, P.O.Box 162603, AUSTIN, TX 78716-2603 U.S.A.)

e-mail: members@batcon.org web-site: http://www.batcon.org

Wichtig: Unter http://www.batcon.org/frame-batsmag.html stellt BCI alle Aufsätze etc. aus BATS zur Verfügung (zurück bis 1983!)!!! - Das aktuelle Heft und die drei davor liegenden allerdings nicht, damit die BCI-Mitglieder immer noch einen 1-Jahres-Vorsprung behalten.

 Vol. 17 No. 1 (Frühjahr 1999):

Ein 4-seitiger Bericht über Fledermäuse auf Briefmarken (L.W.Kroeber)

Bericht über eine von BCI unterstützte Naturschutzgruppe (BAMBI) in der Slovakei und deren Aktivitäten zum Fledermausschutz. (B.Keeley, S.McCabe)

„Wo Fledermäuse sind": Quartiere in/an/... Bäumen und anderen Pflanzen (B.French)

Kurzberichte über BCI-Aktivitäten, Interna, Termine etc.

Vol. 17 No. 2 (Sommer 1999):

Tollwut: Ökonomie vs. Öffentliche Sicherheit. –6 Seiten!- (M.D.Tuttle)

Bat World: Bericht über eine Pflegestation, ein Pädagogisches Zentrum, über 30 „bat houses" u.a.m. sind das Ergebnis des zufälligen Fundes einer verletzten Fledermaus durch das (heutige) BCI-Mitglied Amanda Lollar. (T.Keller)

Bericht über den Bau einer Brücke in Australien, die durch den Einbau der (nun nicht mehr tragenden) hölzernen Tragebalken der alten Brücke unter der Betonkonstruktion der neuen Brücke jetzt wieder von Myotis adversus als Quartier genutzt wird. (G.A.&M. Hoye)

Kurzberichte, Termine, Interna

 

BAT RESEARCH NEWS (c/o Roy Horst, Dept. of Biology, State Univ. New York at Potsdam, NY 13676, USA)

 Vol. 40 No. 1 (Frühjahr 1999)

          Messung von Fledermaus-Aktivität mittels des Anabat II Systems (E.R. Britzke et al.)

Roadrunner Geococcyx frißt Fledermaus (Tadarida b. m.) (Y. Lee ...)

Nahrungserwerb und Quartiernutzung durch Pipistrellus subflavus im Sommer (T.Carter...)

Quartiere von Pipistrellus subflavus während spätsommerlicher Schwärmzeit (A. Kurta...)

Fledermaus Murina florium hüllt sich in Blatt ein (M. Schulz)

Trinkverhalten bei Miniopterus schreibersii und Kalzium im Höhlenwasser (J. Codd ...)

Zwei weitere Nachweise von Fledermäusen (Myotis licifugus, Nyctalus noctula), die zufällig nach Guam transportiert wurden (G. Wiles)

Gebäudenutzung und Störungstoleranz bei Antrozous pallidus (G. Tatarian)

Briefe und neue Literatur

Ankündigungen und Interna

Vol. 40 No. 2 (Winter 1999)

        16-seitiges (!) Verzeichnis der E-mail Adressen von Fledermausforschern und -schützern weltweit!

Angaben zu einer Kolonie von Peropteryx leucoptera in Brasilien (E. Bernerd)

Wie oft sollten Untersucher vor Ort untersuchen bei der Durchführung von demographischen Studien an Carollia perspicillata? (M.A. Ribeiro de Mello)

Ein „Computer-downloadable System" zur Registrierung von Fledermausaktivität (N. Downs & P.A. Racey)

Blind-Test zur Unterscheidung der Rufe von Myotis lucifugus und M. sodalis (M. O’Farrell)

Offizielle Regeln der IATA für Transportbehälter für Fledermäuse zum Flugzeug-Transport

ABSTRACTS der Vorträge während der 2. Irischen Fledermausforschungs-Konferenz (4.-6.6.1999)

Briefe und neue Literatur

Ankündigungen und Interna

_____________________________________________________________________ HR ___________

Neue Literatur:

Amanda Lollar & Barbara Schmidt-French (1999) „Captive Care and Medical Reference for the Rehabilitation of Insectivorous Bats";

Erhältlich über: Bat World Sanctuary, 217 N.Oak, Mineral Wells, TX 76067, USA (39.95 US$ plus Porto)

 

A.J. Mitchell-Jones & A.P. McLeish (1999) „Bat Workers Manual"; JNCC; ISBN 1-86107-462-X; 20 GBP;

FLATTERMANN (Frühjahr 1999) Heinz Radermacher (16.04.1999)

(Anmerkungen zu englischsprachigen Fledermaus-Zeitschriften)

 BAT NEWS (Bat Conservation Trust, 15 Cloisters House, 8 Battersea Park Road, LONDON SW8 4BG)

e-mail: enquiries@bats.org.uk web-site: http://www.bats.org.uk

No. 52 (Winter 1998):

 BCT-Mitglieder D. Eva und andere untersuchten in den vergangenen 5 Jahren verlassene Zinn-Minen in Cornwall auf das Vorhandensein von Fledermäusen, insbesondere Hufeisennasen. In über 90 % der kleinen Minen sind Fledermäuse anwesend, meist nur wenige, aber angesichts der großen Zahl dieser kleinen Minen ist das wenig verwunderlich. Der Erhalt der Minen als Quartier ist das Hauptproblem, da sie oft als Müllkippe oder als Deponierungsort für Tierkadaver (meist Schafe) mißbraucht werden. Angesichts der relativ hohen Wintertemperaturen (10-15 °C) in diesen Höhlen finden sich nur selten andere Arten als Hufeisennasen ein. Deren häufige Platz- und Quartierwechsel im Winter sind derzeit zentrales Untersuchungsinteresse, insbesondere von C. Williams, die seit 3 Jahren regelmäßige Kotuntersuchungen an einem Quartier in Cornwall durchführt.

Die nahenden „Millenium"-Feierlichkeiten finden auch Interesse bei den Fledermaus-Schützern, zumal auch zusätzliche Probleme davon ausgehen können. Die für viele der historischen Kirchen vorgesehene Dauer-Beleuchtung könnte zu einer Verhaltensänderung führen (verzögerter, späterer Ausflug der Tiere und reduzierte Futteraufnahme, ...), sofern nicht entsprechend bedächtig vorgegangen wird (etwa: kein Anleuchten der Ausflugsöffnungen etc.) Dies und andere Überlegungen sind in einem neuen 8-seitigen Faltblatt „Bats in Churches" von BRITISH HERITAGE enthalten (Anfragen unter Tel: (GB) 0171 973 3434)

Allgemeine Informationen über Fledermäuse

Interna, Adressen, Termine, Literatur, Medien, ...

 

THE YOUNG BATWORKER (BCT, wie oben)

No. 36, 37 und 38 (1998/99):

 Wieder eine neue Mischung aus kindgerecht bereiteten Fakten über F., Leserzuschriften, Fragen, Spiele, Gedichte, Arbeitshilfen, ... Auch eine Spalte für „ältere" Leser incl. eines CYBERBAT-Hinweises auf für Fledermaus-Freunde interessante Web-Seiten (zB.: www.sidneybats.org.au oder www.abdn.ac.uk/mammal/catkills.html) sind zu finden .

 

BATS (Bat Conservation International, P.O.Box 162603, AUSTIN, TX 78716-2603 U.S.A.)

e-mail: members@batcon.org web-site: http://www.batcon.org 

Vol. 16 No. 3 (Herbst 1998): 

Bericht über die von BCI organisierten mehrtägigen und professionell ausgerichteten „Workshops" in verschiedenen Gebieten der USA. (S. McCabe) (weitere Informationen unter: http://www.batcon.org.org/toptrips.html)

Erfahrungsbericht von solchen Workshops/Camps. (J. Tyburec [Education Programs Director des BCI]) Informationen hierzu auf der web-site www.batcon.org/notes/index.html

Photobericht über die inhaltlich und örtlich verschiedenen Workshops im Angebot von BCI.

„Bat Bark": Bericht über eine effektive Quartierhilfe für solche Fledermäuse, die bevorzugt unter loser Rinde ruhen. (L. Noteman)

Kurzberichte über BCI-Aktivitäten, Interna, Termine etc.

Vol. 16 No. 4 (Winter 1997): 

Fledermausschutz in Bolivien. Aufbau einer Fledermaus-Schutzorganisation (mit Hilfe von BCI) und Bericht über erste Ergebnisse. (L. F. Aguirre)

Bericht über die wüstenlebende Fledermaus Macrotus californicus. (M. D. Tuttle)

Bericht über einen 2-monatigen Arbeitsaufenthalt auf Rodrigues, gefüllt mit Feldarbeit und dem Unterrichten der Kinder aus der lokalen Bevölkerung, gewidmet dem Schutz der gefährdeten Rodrigues-Flughunde (Pteropus rodricensis). (H. Jamieson, K. Whitman)

Bericht über eine Schule in Texas, in deren Dachstuhl alljährlich rund 30000 (!) Freischwanz-Fledermäuse ihr Quartier für den größeren Teil des Jahres einrichteten. Häufig verflogen sich jedoch Tiere in die Klassenräume, übertagten dort, ließen zu unpassender Kot/Urin fallen, ... so daß beschlossen wurde, die Schule fledermausfrei zu machen, allerdings ohne die Tiere zu schädigen. Im Rahmen eines groß angelegten Projektes, in das die ganze Schule eingespannt war, wurden im Unterricht und mit Beteiligung aller Schulfächer drei „Großraum-Fledermausquartiere" gebaut. Mit professioneller Hilfe wurden dann im Winter (während die Tiere in den Winterquartieren in Mexico waren) die neuen Wohnstätten unter einer Brücke über einen als Jagdgebiet bekannten Fluß befestigt (somit geschützt vor Witterung und Vandalen) und die Schule fledermausdicht gemacht. Im folgenden Frühjahr wurden die neuen Quartiere von den heimkommenden Tieren angenommen – und bleiben im Beobachtungs-Interesse der Schüler. (J. Ivy)

Vorstellung von in der Freizeit aktiven BCI-Mitgliedern: B. Wisecarver (C. Straub)

Kurzberichte, Termine, Interna

 

BAT RESEARCH NEWS (c/o Roy Horst, Dept. of Biology, State Univ. New York at Potsdam, NY 13676, USA) 

Vol. 39 No. 3 (Herbst 1998)  

ABSTRACTS der 11. Internationalen Fledermausforschungskonferenz in Brasilien (Pirenopolis, 2.-6. 8. 1998)

Vorstellung einer Methode zum Netzfang von Fledermäusen in verschiedenen Höhen (8 bis > 20 Meter) innerhalb eines Waldes. (M. Tschapka, Erlangen, D)

Kurze Aufsätze, u.a.: zur Fledermausfauna in einem brasilianischen Schutzgebiet, zur Überwinterung von Eptesicus fuscus, zur Nutzung von Waldschneisen, die in Pennsylvanis, USA, für Gas-Pipelines geschaffen wurden, durch Fledermäuse, und zum Jagdverhalten von Lasiurus borealis.

Briefe und neue Literatur

Ankündigungen und Interna

Vol. 39 No. 4 (Winter 1998) 

Ein passives Monitoring-System für den Anabat II unter Verwendung eines Laptops (M. J. O’Farrell)

ABSTRACTS der Vorträge während des 28. jährlichen Symposiums zur Fledermausforschung (in Hot Springs, Arcansas, USA), incl. Bericht zu dem Lehrer-Workshop.

Vorstellung des Videos „Bats, the true story" (35 Min, Organization for Bat Conservation, 25 US-$ (incl. Porto), Infos unter: http://www.batconservation.org

Nachruf: Arthur M. GREENHALL (1911 – 1998)

Informationen über die nach 2 nicht ganz geklärten Todesfälle durch Lyssa-Viren derzeitig intensivierte Hysterie über Flughunde (und Chiropteren insgesamt). Der Autor, Dr. K. Perry-Jones, Sydney, NSW, ist erreichbar unter e-mail: wambina@ozemail.com.au

Ergänzung/Änderung der Liste mit e-mail Adressen

Briefe und neue Literatur

Ankündigungen und Interna

______________________________________________________________________ HR ___________

 Information: 

Über die KENT BAT GROUP (GB) ist ein 13-Minuten-VIDEO „Working with Bats" erhältlich. Darin enthalten sind u.a. das Schwärmen von Zwergfledermäusen vor ihrem Quartier bei der morgendlichen Rückkehr vom Jagdflug, der Umgang mit Langzeit-Pfleglingen, Öffentlichkeitsarbeit, das fledermausfreundliche Verschließen von „deneholes" (vertikale Schächte zu unterirdischen früheren Kalk-/Mergel-Gruben) und manch weiterem. (Preis: GBP 7,50) Das Band ist erhältlich über: S. Thompson, 5 Manor Road, Tankerton, Whitstable, CT5 2JT KENT, GB.

____________________________________

 MYOTIS

Mit dem im Dezember 1998 erschienenen Band 36 von MYOTIS hat Dr. Hubert Roer die Aufgabe des Herausgebers der Zeitschrift niedergelegt. Eine Würdigung seiner Arbeit durch Dr. Reiner Hutterer befindet sich am Ende des vorgelegten Bandes:

 Seit 1959, dem Beginn seiner Arbeit am ZFMK, war Hubert Roer an der Biologie und besonders dem Wanderverhalten von Fledermäusen interessiert. Angeregt durch Martin Eisentraut, dem damaligen Direktor des ZFMK, der auch die Fledermausberingung in Europa eingeführt hatte, etablierte Roer 1960 die Deutsche Fledermaus-Beringungszentrale in Bonn. Seit damals wurden Zehntausende von Ringen an Forscher in ganz Europa ausgegeben. Die ganze Korrespondenz damit und mit den Funddaten läuft seither über ihn.

 Um die Kommunikation zwischen den Beringern zu vereinfachen entstand 1963 ein Rundbrief: MYOTIS war damit das zweite Journal für Fledermausforschung weltweit (nach Bat Research News, USA, 1960) und gefolgt von mehreren anderen. MYOTIS startete in kleinem Umfang: ganze 9 Seiten mit Neuigkeiten, Kommentaren und Literatur wurde an die 27 Abonnenten verschickt. Seither sind Umfang und Leserschaft kräftig gewachsen sowie die Druckqualität deutlich gestiegen! Seit 1982 werden die Vorträge des ESBR in MYOTIS publiziert.

MYOTIS wird weiterhin als eine der Fledermausforschung gewidmete wissenschaftliche Zeitschrift vom ZFMK verlegt werden. Ab 1999 werden ein Redaktionsteam und ein internationales wissenschaftliches Komitee bemüht sein, diese Bedeutung von MYOTIS noch weiter zu intensivieren.

 Dr. H. Roer ist mit seinen nun 72 Jahren noch immer ein aktives Mitglied des ZFMK und setzt seine Tätigkeit als Leiter der Beringungszentrale und seine Aktivitäten als Forscher und Schützer weiter fort. Die Gemeinschaft der Fledermausforscher verdankt ihm viel angesichts seiner langjährigen und oft zu wenig beachteten Arbeit, und sicher wegen seiner intensiven Arbeit an und für MYOTIS!

Zusammenfassung durch H.R. nach:

Dr. Reiner Hutterer (1998) „THIRTY-FIVE YEARS IN THE SERVICE OF BAT RESEARCH"

MYOTIS Band 36, S. 247 – 248, Zoologisches Forschungsinstitut und Museum Alexander König, Bonn